Geisteranrufe, wie werden Sie die los?

  • 25 October 2016
  • Erik Brokkaar

Die Abteilung Support von gnTel erhält regelmäßig Anfragen von Nutzern,die oft mehrfach hintereinander „Geisteranrufe“ bekommen. Diese Anrufe haben eine merkwürdige und ungültige Absendernummer (oft 100, 101 oder 1000) und wenn der Anruf entgegengenommen wird, meldet sich auf der anderen Seite niemand. Da sie das Telefon manchmal sogar stundenlang ohne Pause klingeln lassen, sorgt dies verständlicherweise für große Verärgerung bei unseren Nutzern. Wir erklären Ihnen deshalb gerne, woher diese Anrufe kommen und was dagegen unternommen werden kann. Die Ursache liegt bei den sogenannten „SIP-Scannern“.

Was ist ein SIP-Scanner?

Dies sind Programme, die das gesamte Internet bei der Suche nach schlecht gesicherten SIP-Geräten absuchen. Hacker verwenden solche Programme in der Hoffnung, einen externen Anruf über z.B. eine falsch konfigurierte VoIP-PBX tätigen zu können. Diese Programme funktionieren derart, dass sie „SIP INVITE“-Nachrichten an willkürliche Geräte – IP-Adressen – im Internet versenden. In manchen Fällen reagiert das Gerät darauf, indem es anfängt zu klingeln.

Wie kann man SIP-Scanner blockieren?

Da die gnTel-Plattform gut gesichert ist, kommen solche „Geisteranrufe“ nicht über unsere Plattform beim Gerät an. Deshalb können wir diese Anrufe auch nicht blockieren, das muss über den eigenen Router, die Firewall oder das Gerät selbst erfolgen. Das Gerät kann so eingestellt werden, dass es nur„INVITE“-Nachrichten von bekannten SIP-Servern annehmen darf. In manchen Fällen wird dies von Zentralen oder Geräten als „Allow Anonymous Calls“ oder „Direct IP Calls“ beschrieben. Dies kann ausgeschaltet werden, um solche Gespräche zu verweigern. Die genaue Bezeichnung für diese Einstellung finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihrer Zentrale oder Ihres Geräts oder Sie können sie vom Lieferanten oder Importeur Ihres Gerätes erfahren.

Geisterfrei

Ihren Router oder Ihre Firewall können Sie so einstellen, dass SIP-Nachrichten nur von gnTel-IP-Adressen zu den Geräten gelangen dürfen. Die IP-Adresse, um die es dabei geht, ist die IP-Adresse des gnTel-SIP-Servers: sip.gntel.de oder 194.140.246.34. Durch Beschränkung von Nachrichten von/zu Port 5060 (SIP-Port) auf diese IP-Adresse vermeiden Sie, dass die Nachrichten der SIP-Scanner ein Gerät erreichen. Jeder Router/jede Firewall erfordert eine jeweils eigene Vorgehensweise bei der Konfiguration, also schauen Sie auch hier am besten in der Bedienungsanleitung nach, um zu erfahren, wie dies konfiguriert werden kann, oder wenden Sie sich an Ihren Lieferanten oder Importeur.

Kommentare

Hinterlasse einen kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *